Eishockeyschiedsrichter


Naja, die meisten wollen zuerst gar nicht Schiedsrichter werden. Die meisten haben vor ihrer Schiedsrichterlaufbahn selber Eishockey gespielt und haben aus irgend einem Grund aufgehört. Sei es weil sie gesundheitliche Probleme, zuwenig gut waren oder weil ihr Club zuwenig Schiedsrichter zur Verfügung gehabt hat.


Ich spielte zum Beispiel noch bei den Junioren, als ich angefragt wurde, ob ich nicht ein paar Spiele übernehmen könne. Ich war damals noch in der Lehre und weil ich so noch mein Taschengeld aufbesser konnte, liess ich mich dafür überreden. Ein paar Jahre lang spielte und pfiff ich neben einander, bis mir beides zuviel wurde. Ich habe mich dann fürs Pfeiffen entschieden, weil ich mir dabei grösser Chancen ausrechnete, später mal in einer höheren Liga pfeiffen zu können. Je weiter ich die Ligaleiter rauf kam, desto interessanter wurde es und um so mehr Spass hatte ich dabei.

Roger



Roger Ich bin nun seit fast 10 Jahren dabei und seit letzter Saison darf ich als Headschiedsrichter in der 1. Liga Spiele leiten. Das war schon immer mein minimal Ziel, das ich irgendwann mal erreichen wollte. Nun hoffe ich, dass ich noch viele gute Spiele leiten darf und mit etwas Glück ist vielleicht auch mal ein Nati B Spiel dabei.




Bild oben: Das Schiedsrichtertrio nach dem Novizen Elite Final 03/04, EHC Kloten gegen HC Davos


Bild auf der linken Seite: Der EHC Kloten hat in den letzten Spielminuten noch den Ausgleich geschossen und dann in der Verlängerung das Sudden Death Goal erzielt.
Kloten wurde damit Schweizermeister 03/04 bei den Novizen Elite

zurück zur Übersicht

weiter zum Video Fight